Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Landesvereinigung Niedersachsen

Der Vorsitzende der Bezirksvereinigung Klaus Huisinga im Gespräch

Voller Erfolg beim Tag der Niedersachsen

270000  Besucher in Cuxhaven, davon sind viele Besucher am Stand  BDS vorbeigegangen. Am Sonntagnachmittag waren alle Broschüren vergriffen  und es waren keine  Werbemittel mehr  vom BDS vorhanden. Auf der Hitliste stand das Heft zum  Nachbarschaftsrecht.

Zum ersten Mal präsentierten die Niedersächsischen Schiedspersonen ihre  Arbeit. Es war schon eine spannende Vorbereitung.
Wie werden wir  beachtet?   Welches Material  müssen wir den Besuchern an die Hand geben? Wie gestalten wir den Stand?  Das waren die zentralen Fragen bei   der Vorbereitung des Vorstandes der Landesvereinigung.

Die gute Vorbereitung zahlte sich in dem 3tägigen Ablauf aus. Weil die Lage des Standes sehr günstig  war, sind viele am Stand vorbeigegangen und einige sind stehen geblieben und so sind wir dann ins Gespräch gekommen. Einigen war das Schiedsamt bekannt. Es ist gut, dass das Schiedsamt vorhanden ist, warum gleich mit starken Geschütz  „Gericht bzw.  Anwalt „  auffahren?  „Man sollte sich gütlich einigen,“ so die Meinung vieler Besucher. Da aber auch Urlauber aus Bayern bzw. Baden- Württemberg unter den Gäste  waren, musste hier eine grundsätzliche  Aufklärung gegeben werden.

 

 

Nach oben

Ehrenfried Gebeler verantwortliches Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit

Die Besetzung des  Standes wurde  durch die Schiedspersonen der Bezirksvereinigung Stade , sowie den Vorstandsmitgliedern der Landesvereinigung gewährleistet.Dabei hatten die Cuxhavener Schiedspersonen, Frau Renate Burghardt und Herr Rolf Huber, ein gutes Heimspiel. Sehr viele Tür- und Angelfälle mussten sie in der Zeit abarbeiten.

Die dortige Presse berichtete, dass der Freitag durch das Wetter ein Reinfall war.

Die Schiedspersonen waren damit beschäftigt, das Zelt festzuhalten, damit es nicht wegfliegen konnte. Am Sonnabend dagegen strahlender Sonnenschein und  wenn Zeit vorhanden war, konnte man das maritime Flair des alten Hafens  genießen.
Bei  aller Anstrengung, war es aber eine  gelungene Öffentlichkeitsarbeit.

Vielleicht ist dadurch  das Niedersächsische Schiedsamt bekannter geworden  und die einzelnen Kollegen bekommen dadurch einen neuen Fall.  

 

 

 

 

 

 

 Unser Stand

 

 

  

 

Das Team am Samstagmittag

Von links: Winfried Busch ; Klaus Huisinga; Renate Burghardt; Ehrenfried Gebeler; Willi Bauck und Rolf Huber